St. Laurentius Großkrotzenburg
St. Laurentius Großkrotzenburg

Wallfahrt - Erster Tag

 

 

Meditation

Hoffnung ist ein zentraler Bestandteil der Guten Nachricht Jesu, unseres Evangeliums. Jesus spricht uns Mut zu in allen unseren Lebenslagen. Er lässt uns wissen, dass Gott bei uns ist, uns trägt, uns hält und uns nie allein lässt,

Unser Gott ist ein Hoffnung spendender Gott, auch wenn wir es nicht immer wahrnehmen können, es einfach nicht glauben können, dass es in scheinbar ausweglosen Situationen dennoch Hoffnung gibt, Hoffnung auf den vergebenden, den heilenden und den Erfüllung gebenden Gott.

Möge uns dieser Glaube nie abhandenkommen. Gott ist immer treu, auch wenn wir, wie selbst Jesus am Kreuz, manchmal meinen er habe uns verlassen.

 

Gebet
Herr und Gott,

wir wissen, Du begleitest uns auf allen unseren Wegen, erfreulichen und trostlosen, einfachen und beschwerlichen.

Halte uns in Deine Liebe und lass uns nie die Hoffnung verlieren, die uns deine Gute Botschaft zuspricht.

Lass uns erkennen, dass Du uns trägst, auch wenn es für uns schwer wird. Gib uns die Kraft, das Einfühlungsvermögen und die Liebe auch unseren Mitmenschen diese Hoffnung zu zeigen.

Lass uns in Deinem Namen anderen Deine Hoffnung schenken, Trost und Zuversicht, Hilfe und Achtung bringen.

 

Gedanken auf dem Weg

Versuchen wir auf unserem heutigen Weg die Hoffnung zu spüren, die uns Gott zugesagt hat.

Geben wir auf uns selbst acht, damit wir uns nicht in Problemen und Schwierigkeiten verrennen und die Hoffnung verlieren.

Geben wir auf unsere Mitmenschen acht und versuchen die Begegnung mit uns zu Zeichen der Hoffnung zu machen.

Seien wir heute besonders respektvoll zu allen und allem das uns begegnet. Aus Achtung und Respekt erwächst Zufriedenheit. Und die ist der Nährboden für die Hoffnung

Geben wir auf die Umwelt am Weg acht, versuchen Sie zu respektieren und aus ihr Hoffnung zu schöpfen.

 

Lied

Möge die Straße uns zusammen führen und der Wind in unserm Rücken sein;

Sanft falle Schatten auf unsere Wege warm auf das Gesicht der Sonnenschein.

//: Und wenn wir nun weitergehen halte Gott uns fest in seiner Hand. ://

 

Führe die Straße, die wir jetzt gehen, immer nur zu unserm Ziel bergab;

Hab wenn es kühl wird, schöne Gedanken und den vollen Mond in dunkler Nacht.

//: Und wenn wir nun weitergehen halte Gott uns fest in seiner Hand. ://

 

Hab unterm Kopf ein weiches Kissen, habe Kleidung und das täglich Brot;

Sei über vierzig Jahre im Himmel, bevor der Teufel merkt: Du bist schon tot.

//: Und wenn wir nun weitergehen halte Gott uns fest in seiner Hand. ://

 

Wenn wir jetzt wandern unsere Wege hoffe ich, dass Gott uns nicht verlässt;

Er halte uns in seinen Händen, doch drücke seine Hand uns nicht zu fest

//: Und wenn wir nun weitergehen halte Gott uns fest in seiner Hand. ://

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Laurentius Großkrotzenburg