Pfarrei St. Laurentius
Nebenstrasse 27
63538 Großkrotzenburg

Pfarrei St. Laurentius Großkrotzenburg
Pfarrei St. Laurentius Großkrotzenburg

Berichte von Ereignissen in der Pfarrei

Seniorennachmittag in der Pfarrei St. Laurentius

 

Wo gesungen wird, dort lasst dich fröhlich nieder. Gesungen wurde bei dem Seniorennachmittag am 15. Mai, bei Gitarrenbegleitung von Dietmar Weih, eifrig. Mit einer Andacht, die Gottes mütterliches und väterliches Wesen und unser eigenes Mutter- und Vater sein betrachtend in den Blick nahm, begann unser Treffen. In den Räumlichkeiten des Pfarrheimes  konnte dann die Gemeinschaft weiter gepflegt werden. Leckere Kuchen aus der „pfarreieigenen Konditorei“  sorgten für einen abwechslungsreichen Gaumengenuss. Schnell vergingen die Nachmittagsstunden bei nettem Plaudern und  Gesang und Poesie. In Anlehnung an den Mutter- und Vatertag wurde  zum Abschied  jedem Gast eine Rose überreicht.

 

Schon jetzt freuen sich alle auf den nächsten Seniorennachmittag im kleinen Saal des Pfarrheimes

Segnungsgottesdienst am 18. Juni

für Kinder auf allem was Räder hat.

Bei  fröhlichen  Mitmachliedern und der Botschaft Jesu: „Lasset die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich“ empfingen die kleinen und großen Kinder auf ihren Fahrzeugen in der Kirche St. Laurentius den Segen Gottes. 

Christi Himmelfahrt

 

Sag mir wo der Himmel ist? Und was können wir überhaupt unter dem Begriff „Himmel“ verstehen?  Diesen  Fragen ging Pfarrer Sack in seiner Predigt am Christi Himmelfahrtstag im Gottesdienst nach. Der Einladung zur  traditionellen Flurprozession und dem sich anschließenden Frühschoppen im Pfarrhof  waren bei herrlichem Wetter viele Gäste von klein bis groß gefolgt. Bei zahlreichen Gaumengenüssen  ließen es sich dann zur Mittagszeit alle hungrigen Seelen gut gehen. Besonders freuten sich die kleinen Besucher über die Hüpfburg im Pfarrgarten, die der Pfarrei freundlicherweise von der Firma Rewe für diesen Tag zur Verfügung gestellt wurde. So möchten wir unserem Rewe-Markt vor Ort herzlich für diese Großzügigkeit danken.    

Minis machen einen Ausflug

…genauso lautete die Überschrift auf dem Infoblatt für alle Minis, das Ende März an den gesamten Verteiler geschickt wurde. Am Samstag, den 06.05., war es dann endlich so weit: 20 Minis und    19 Flüchtlinge aus Großkrotzen-burg trafen sich im Hansa Haus in Hanau zu einem gemeinsamen Bowling-Nachmittag. Dort teilten wir uns in acht gemischte Gruppen, die dann jeweils in zwei Spielen jede Menge Pins  „wegbowlten“. Vorher erklärten einige Kids den Jungs die Grundregeln des Bowlens, damit es losgehen konnte und alle wussten, was zu tun war. Während dieser zweieinhalb Stunden wurde viel gelacht und natürlich auch gegenseitig angefeuert.

Jetzt stellt sich vielleicht für den ein oder anderen die Frage: Gibt es einen Grund für diesen gemeinsamen Ausflug? Den gibt es tatsächlich: am vergangenen Weihnachtsmarkt 2016 waren wir mit unseren Crêpes, dem Glühwein und dem Kakao so erfolgreich, dass wir beschlossen, den Großteil unserer Einnahmen an die örtliche Flüchtlingshilfe zu spenden. So konnten wir kurz darauf 500 Euro auf das Spendenkonto überweisen. Damit dies aber nicht einfach nur überwiesen wurde, beschlossen wir zusammen mit Frau Petra Dietrich, von diesem Geld einen gemeinsamen Ausflug zu finanzieren, der gleichzeitig auch als Dankeschön für alle Minis, die am Weihnachtsmarkt geholfen haben, dienen sollte.

An dieser Stelle möchten wir jedem danken, der unseren Stand besucht und so zu dieser großen Spende beigetragen hat! Bedanken möchten wir uns auch ganz herzlich bei Frau Dietrich, da sie uns bei der Planung dieses Ausfluges tatkräftig unterstützt und eine super Verbindung zwischen Minis und Flüchtlingen gebildet hat!

Nachlese zum Adventskaffee der Senioren am 12.12.2016

 

Die katholische Pfarrei veranstaltete am 12.12.2016 einen Adventskaffee mit vorhergehender Andacht in der Pfarrkirche. Bei Kaffee und Kuchen fanden sich über 30 Seniorinnen  und Senioren im kleinen Pfarrsaal des Pfarrheims anschließend zusammen.

Auch der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht schaute vorbei.

Er stellte mit Freude fest, dass die Senioren wieder so zahlreich zu dieser Veranstaltung gekommen waren. Auch dass sich die Verantwortlichen entschlossen hatten, vorher für die Senioren eine kurze Andacht in der Kirche abzuhalten, erfreute ihn sichtlich. „So habt Ihr die Möglichkeit, nach dem Beten miteinander froh zu sein, gemütlich Kaffee zu trinken und miteinander zu singen. Macht weiter so“ – stellte er fest.

Nikolaus dankte den Betreuerinnen und Betreuern, die diese Feier vorbereitet und gestaltet hatten.

„Seit jeher haben die Menschen die guten Taten des heiligen Nikolaus nie vergessen. Bemühen auch wir uns, wie Nikolaus, stets zu unseren Mitmenschen gut zu sein. Denn Ihr kennt das Wort: Was Ihr dem geringsten meiner Brüder tut, das habt Ihr mir getan.“

 

Mit diesen Worten und den Wünschen für eine gesegnete und besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und zufriedenes Jahr 2017 verabschiedete sich der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht dann wieder.

 

 

Segen bringen - Segen sein

 

Stolz und glücklich waren die Sternsinger der Pfarrei St. Laurentius, und dazu hatten sie auch allen Grund. Zwei Tage lang waren 24 kleine und große Könige in ihren prächtigen Gewändern sowie zehn jugendliche und erwachsene Begleiter in Großkrotzenburg unterwegs zu den Menschen. An unzählige Türen schrieben sie ihren Segensspruch „20*C+M+B+17“, Christus Mansionem Benedicat, Christus segne dieses Haus. Das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit!“ kann sich wahrlich sehen lassen: 7400,33 Euro kamen bei der Sammlung in Großkrotzenburg zusammen, mit denen benachteiligte Kinder in aller Welt unterstützt werden. Passend zu ihrem Motto stellten die engagierten Mädchen und Jungen damit klar: Sie bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, sie sind zugleich selbst ein Segen für die Kinder dieser Welt.

 

Entschuldigen möchten wir bei allen Bewohnern, deren Straßen wir aufgrund fehlender Zeit nicht besuchen konnten. Sollte Ihnen der Segen der Sternsinger wichtig sein, melden Sie sich gerne noch einmal unter  pl@kjg-grosskrotzenburg.de

60 Jahre KÖB

Viel Spaß beim Nähworkshop KÖB St. Laurentius. – Was als Workshop für Kinder angedacht war, hatte sich anfangs zögerlich gestaltet. Doch fühlten sich bald Erwachsene von der Näh-Idee angesprochen. Und als der Workshop ausgebucht war, waren auch drei Jugendliche mit dabei. Mit Begeisterung stürzten sich alle auf die gekonnte Stoffauswahl und begannen mit dem Zuschneiden. Die Mitarbeiterinnen vom KÖB-Team halfen den mehr oder weniger mit der Nähmaschine Vertrauten über die Hürden der richtigen Fadenspannung hinweg und ermunterten zum Auftrennen einer Naht, wenn versehentlich die Öffnung zum Wenden zugenäht war. Am Ende hatte jede Teilnehmerin mindestens einen wunderschönen Leseknochen gefertigt, der stolz in die Kamera gehalten wurde. (Wer wissen will, was das ist, kann in der Bücherei welche besichtigen.) Schnell wurde der Wunsch geäußert, solch eine Aktion doch noch einmal zu wiederholen oder vielleicht einen Workshop zum Sockenstricken anzubieten. Man kann gespannt sein, was da noch kommt.

Die Autorenlesung mit Alfons Kreuzer anlässlich der 60-Jahr-Feier der Katholischen Öffentlichen Bücherei ist auf großes Interesse gestoßen. Die ca. 80 Gäste der Lesung haben einen kurzweiligen Abend mit dem Kahler Autor verbracht, der sie in lockerem Plauderton in ihre Jugendzeit zurückführte. Zumindest die Alteingesessenen Großkrotzenburgs konnten sich sehr wohl an die Lokalitäten erinnern, die Schauplatz mancher Anekdote waren. Die mitgebrachten Tapas in Gläsern und Getränke, alles in Bio-Qualität, rundeten den Abend ab.

Auch die Buchausstellung am Sonntag war gut besucht. Wer noch Lithurgische Kalender benötigt, kann diese in der Bücherei zu den gewohnten Öffnungszeiten erwerben.

Nachlese zum Laurentiusfest 2016

Einen vollen Erfolg könnte man das diesjährige Laurentiusfest auf jeden Fall nennen. Über 500 Gäste nahmen an den Angebote vom 12.-14. August teil. Das Fest begann am Freitag mit der Kastellmusik mit russischen und französischen Impressionen. Am Samstagabend traf man sich zum Bunten Abend bei angenehmer Sommerluft. Schließlich feierten wir am Sonntag einen festlichen Gottesdienst zu Ehren unseres Kirchenpatrons, dem sich ein gemütlicher Frühschoppen anschloss, der bis in den späten Nachmittag dauerte.

Trotz der Sommerferien trugen über 60 Helfer zum Gelingen des Festes bei. Ihnen allen sagen wir an dieser Stelle noch einmal „Danke“ und ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Das ist uns ein Ansporn, im nächsten Jahr wieder das Laurentiusfest an den gewohnten drei Tagen zu feiern.

Firmfahrt ins Kleinwalsertal

vom 17. bis 22. Juli 2016

 

In der ersten Sommerferienwoche starteten wir, 15 Firmlinge und unsere tapferen fünf Betreuer aus dem Pastoralverbund „Kirche am Fluss“, das Abenteuer in das Kleinwalsertal. Nach einigen Überwindungen von Höhen und Tiefen sind wir nicht nur im Umgang mit uns, sondern auch in unserem Glauben vorangekommen. Sowohl drinnen als auch draußen gefiel es Klein und Groß. Mit lustigen Liedern auf den Lippen wurden die Berge erklommen und am Gipfel die Aussicht mit der Katechese verbunden. Dies wurde variabel gestaltet, sodass wir damit beglückt werden konnten. In dieser Woche wuchsen wir über uns hinaus und bildeten eine tolle Gemeinschaft. Abschließend ein dickes Dankeschön an unsere Betreuer für diese rundum gelungene Fahrt!

 

Die Firmlinge aus dem Kleinwalsertal

Fotos: Henriett Horváth, Maximilian Schaack

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfarrei St. Laurentius